Prof. Dr. Siegfried Weichlein
Departement für Historische Wissenschaften Zeitgeschichte - Universität Fribourg

 

Aktuelle Informationen:

Publikationen 1992 - 2018 mit PDF: https://siegfriedweichlein.academia.edu/

 

Lehrveranstaltungen 2019/2020

 

Herbstsemester  2019

 

BA Proseminar:  Entkolonialisierung nach 1945

Mi 10-12

Ohne die Entkolonialisierung seit 1945 ist die heutige Welt kaum zu verstehen. Die älteren Kolonialreiche Frankreichs und Großbritanniens wurden nicht einfach durch neue Nationalstaaten in Afrika und Asien abgelöst oder ersetzt. Vielmehr entstanden neue Netzwerke der Abhängigkeit, neue Marktbeziehungen und neue Bündniszonen. Dieses Proseminar vermittelt einen Überblick über die Geschichte der Entkolonialisierung und vertieft sie anhand von afrikanischen und asiatischen Beispielen aus dem britischen und französischen Kolonialreich.

Einführende Literatur: Jürgen Osterhammel und Jan C. Jansen, Dekolonisation das Ende der Imperien, München Beck Verlag 2013.

 

BA Seminar: Der Palästinakonflikt

Di 15-17

Der Nahe Osten ist ein Krisenherd wie nur wenige andere. 1948, 1956, 1967 und 1973 führte Israel Kriege gegen die arabischen Staaten. Gleichzeitig garantierte der Staat Israel der jüdischen Bevölkerung nach der langen Geschichte des Antisemitismus, der Progrome und des Holocaust das erste Mal eine sichere Heimstätte und Schutz. Die palästinensische Seite erlebte die Staatsgründung Israels 1948 als Nakba („Katastrophe“), die zu Flucht und Vertreibung führte und Widerstand gegen die israelische Besatzungsmacht führte. Dieses Bachelor Seminar zeichnet die Geschichte des Palästinakonfliktes nach und vertieft sie an ausgesuchten Beispielen.

Einführende Literatur: Muriel Asseburg und Jan Busse, Der Nahostkonflikt. Geschichte, Positionen, Perspektiven, Bonn 2016.

 

Master-Vorlesung: Terrorismus: Politik, Organisation, Kommunikation

Mi 13-15

Der Terrorismus hat eine lange Geschichte. Er will einen psychologischen Mehrwert durch Gewalt erreichen. Der Anarchismus des 19. und 20. Jahrhunderts mit seiner Parole der „propaganda dei fatti“, der Terror der RAF und der religiöse Terror unserer Tage wollen Gruppen, Gesellschaften und Staaten durch Terror in Schrecken versetzen und eine Handlungskette in Gang setzen, die alles verändert. Terrorismus ist eine Kommunikationsstrategie mittels Gewalt. Diese Master Vorlesung gibt einen Überblick über die Geschichte des Terrorismus und seiner Kommunikationsstrategien.

Einführende Literatur: Peter Neumann, Der Terror ist unter uns: Dschihadismus und Radikalisierung in Europa. Berlin Ullstein 2016.

Michael Burleigh, Blood and rage. A cultural history of terrorism, London Harper 2009.

 

Frühjahrssemester 2020

 

BA Vorlesung: Einführung in die Globalgeschichte

Mi 13-15

Zwischen 1760 und 1930 beschleunigte und verdichtete sich die Globalisierung. Neue Märkte und Kolonialreiche entstanden. Telegraphie und später das Telefon begünstigten die Kommunikation mit weit entfernten Orten. Produkte wie Kakao, Reis und Gefrierfleisch veränderten den Alltag in europäischen Städten. Diese Bachelor Vorlesung bietet zusammen mit der begleitenden Übung einen Überblick über den Wandel, die Netzwerke und Hierarchien sowie die Auswirkungen der Globalgeschichte im Alltag europäischer Gesellschaften.

Einführende Literatur: Jürgen Osterhammel, Die Verwandlung der Welt. Eine Geschichte des 19. Jahrhunderts, München Beck Verlag 2016.

 

 

BA Seminar: Unruhige Städte – Ordnung, Kommunikation und Konflikt in den europäischen Städten des 16. bis 21. Jahrhunderts (mit Thomas Lau)

Di 15-17

Städte bildeten einen wichtigen Baustein politischer, kultureller und wirtschaftlicher Ordnungen der letzten Jahrhunderte. In ihrem Inneren waren sie hochkomplex. Politisch nahmen mehrere Gruppen in der Stadt und die Landesherren Einfluss, wirtschaftlich gewannen städtische Unternehmer an Bedeutung und bauten Marktbeziehungen zu weit entfernten Partnern auf. Oper und Theater, Drama und Presse konzentrierten sich in Städten. Städte hatten ihren Ort im modernen Staat zu finden und standen mit dem wachsenden Proletariat vor der größten sozialpolitischen Herausforderung ihrer Geschichte. Dieses Bachelor Seminar wird gemeinsam mit der Neuzeit durchgeführt und fragt nach den langen Linien und nach Kommunikation und Konflikt in der europäischen Städtegeschichte anhand von ausgesuchten Beispielen. Teil des Bachelor Seminars ist die internationale Konferenz „Creating Order – An Urban History of Polycentric Governance in Europe from Antiquity to the 20th Century”, die am 13. und 14. März an der Universität Fribourg stattfindet.

Einführende Literatur: Peter Clark, The Oxford handbook of cities in world history, Oxford New York 2016.

Andrew Lees/Lynn Hollen Lees, Cities and the making of modern Europe, 1750 - 1914, Cambridge UP 2010.

 

Master Seminar: Frankreich in der Welt des 19. und 20. Jahrhunderts / Histoire mondiale de la France

Do 10-12h

Die Geschichte Frankreichs (wie diejenige anderer Staaten) als Geschichte eines geschlossenen Nationalstaates von langer Dauer zu schreiben, besitzt keine Glaubwürdigkeit mehr. Stattdessen treten Beziehungen über kurze und grössere Distanzen, Zirkulationen, nicht intendierte Wirkungen, Verflechtungen, Einflüsse und globale Nachwirkungen stärker hervor, wenn man den Begriff andauernder nationaler Identität beiseitelegt. Patrick Boucheron (College de France, Paris) hat in seiner 2017 erschienenen „Histoire mondiale de la France“ mit 146 Kapiteln zur weltweiten Verflechtung französischer Akteure, Ereignisse und Produkte von der Antike bis zu Charlie Hebdo einen weithin beachteten Versuch vorgelegt, die französische Geschichte nicht von der langen Kontinuität des Nationalstaates, sondern von seinen vielen gleichzeitigen globalen Verfechtungen her zu lesen. Dieses Masterseminar wendet sich den globalen Wirkungen von Ereignissen, Akteuren und Produkten im 19. und 20. Jahrhundert zu. Dazu gehören Beispiele aus Kolonialismus und Kunst, aus Kriegen und Wissenschaft sowie aus Wirtschaft und Politik.

Literatur: Patrick Boucheron u.a. (Hg.), Histoire mondiale de la France, Paris Éditions 2017.

= ders., Stéphane Gerson u.a. (Hg.), France in the world. A new global history, New York Other Press 2019.

 

Ringvorlesung „Die Vermessung Europas in Literatur und Geschichte“

Mi 17-19

Prof. Dr. Siegfried Weichlein - Universität Fribourg - Departement Historische Wissenschaften - Zeitgeschichte - Av. Europe 20 - CH-1700 Freiburg - Tel +41 26 300 - 7998 - Fax - 9716
siegfried.weichlein [at] unifr.ch - Swiss University