Prof. Dr. Siegfried Weichlein
Departement für Historische Wissenschaften Zeitgeschichte - Universität Fribourg

 

Aktuelle Informationen:

Lehrveranstaltungen 2017/18

 

Herbstsemester 2017

 

Master Vorlesung Public History: Das Jahrhundert der Bilder. Politische Ikonographie im 20. Jahrhundert

Mi 13-15

Das 20. Jahrhundert war ein Jahrhundert der Bilder. Bilder spielten in den politischen Auseinandersetzungen und in der Kultur eine große Rolle. Sie bebilderten nicht mehr einen Text, sondern stellten ein eigenes Medium der politischen und kulturellen Kommunikation dar. Diese Mastervorlesung zeichnet die Rolle von Bildern in der Politik- und Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts nach. Nach einer Einführung in die Methoden der Politischen Ikonographie diskutiert diese Vorlesung im zweiten Teil die Macht der Bilder an ausgesuchten Beispielen.

Literatur:

Gerhard Paul, Das Jahrhundert der Bilder, 2 Bde., Bd. 1 1900 bis 1949, Bd. 2 1949 bis heute, Bonn 2008-2009.

 

 

Methoden II: Schreibwerkstatt (mit Elisabeth Haas)

Mo 15-17

Diese Schreibwerkstatt führt in Techniken des Schreibens in verschiedenen Textsorten ein. Dazu zählen unter anderem die Einleitung der wissenschaftlichen Hausarbeit, die Rezension und der Essay. Im Mittelpunkt dieser Schreibwerkstatt steht das wöchentliche Schreiben.

Literatur:

Otto Kruse, Keine Angst vor dem leeren Blatt. Ohne Schreibblockaden durchs Studium, Frankfurt a.M. 2004.

 

BA Seminar: Entkolonialisierung und britisches Empire

Di 13-15

Die Entkolonialisierung des britischen Empires im 20. Jahrhundert veränderte Afrika und Asien grundlegend. Nicht nur entstanden zahlreiche neue Staaten. Die Entkolonialisierung ist bis heute spürbar in der Migration, in ethnischen und religiösen Konflikten, aber auch in der ethnischen Vielfalt Londons. Dieses Bachelorseminar führt in die Ursachen und Abläufe, die Akteure und Länder sowie die Konsequenzen der britischen Entkolonialisierung ein.

Literatur:

Martin Thomas, et al., Crises of empire. Decolonization and Europe's imperial states, London [u.a.] 2015.

 

 

Frühjahrssemester 2018


BA Vorlesung: Das britische Empire

Mi 13-15

Das britische Empire prägt bis heute weite Teile der Welt, vor allem Afrika und Asien. Es hinterließ in Großbritannien und in Übersee tiefe Spuren in Politik, Wirtschaft und Kultur. Noch im 21. Jahrhundert wird die kindliche Fantasie von Mogli, Balu und Shir Khan angeregt. Diese Vorlesung zeichnet die Geschichte des Britischen Empires nach. Themen sind seine Entstehung, das „Old empire“ bis zur Unabhängigkeit der USA 1776, das „New empire“ um das Kronjuwel Indien herum im 19. Jahrhundert sowie die Entkolonialisierung im 20. Jahrhundert.

Literatur:

Peter Wende, Das britische Empire Geschichte eines Weltreichs, München 2009.

 

Zweisprachiges Masterseminar / seminaire bilingue mit Jean Francois Fayet

L'effondrement du bloc de l'Est – Der Zerfall des Ostblocks

Do 10-12

 

Der Zerfall des Ostblocks war eine Zäsur von globalen Ausmaßen. Gleichzeitig überraschte er viele Zeitgenossen und Experten in den 1980 er Jahren. Contre toute attente, le mouvement de libération de la parole initié par la Glasnost de Gorbatchev, la restructuration de l’économie (perestroïka) et l’abandon de la doctrine de la souveraineté limitée de Brejnev ont en effet favorisé le développement de forces centrifuges qui ont toutes conduit à l’effondrement des régimes communistes d’Europe de l’Est en seulement quelques années.

Dieses zweisprachige Masterseminar zeichnet den Loyalitätsverlust, den wirtschaftlichen Niedergang und die politische Krise des Kommunismus in der Sowjetunion und den osteuropäischen Staaten während der 1980er Jahre nach.  Au-delà du processus de sortie de la Guerre froide nous interrogerons les conditions de réussite, et d’échec, des transitions démocratiques.

 Literatur:

György Dalos, Der Vorhang geht auf. Das Ende der Diktaturen in Osteuropa, München 2009.

Stephen Anthony Smith, The Oxford handbook of the history of communism, Oxford New York, NY 2017

 

BA Seminar: Was ist Globalgeschichte?

Di 13-15

Dieses Bachelorseminar führt in die Globalgeschichte anhand von ausgesuchten Beispielen ein. Nach der einführenden Lektüre von Grundlagentexten zur Globalgeschichte wendet sich das Bachelorseminar materiellen Beispielen zu und zeichnet Wege und Mechanismen der Globalisierung nach. Dazu zählen die Netzwerke im Handel von Baumwolle, Reis und Zucker sowie die Globalisierung von Verkehr und Kommunikation, Wissen und Religion.

Literatur:

Sebastian Conrad, Globalgeschichte: eine Einführung, München 2013;

Sven Beckert, et al., King Cotton eine Geschichte des globalen Kapitalismus, München 2015.

News:

Guest lecture: The Language of the Cold war (mit worhshop), University of California at Irvine, 15. November 2017

Vortrag: Federalismo e identità territoriale nel Kaiserreich, Vortrag bei Società Italiana per la Storia Contemporanea dell’Area di Lingua Tedesca SISCALT, Università della Calabria, Arcavacata, 10. November 2017.

Antikommunismus im westdeutschen Katholizismus, in: Norbert Frei u. Dominik Rigoll (Hg.), Der Antikommunismus in seiner Epoche. Weltanschauung und Politik in Deutschland, Europa und den USA, Jena Center. Geschichte des 20. Jahrhunderts. Vorträge und Kolloquien; Bd. 21, Jena 2017, 124-138.

 

Prof. Dr. Siegfried Weichlein - Universität Fribourg - Departement Historische Wissenschaften - Zeitgeschichte - Av. Europe 20 - CH-1700 Freiburg - Tel +41 26 300 - 7998 - Fax - 9716
siegfried.weichlein [at] unifr.ch - Swiss University